DARC Distrikt W: zwei Vorstände treten mit sofortiger Wirkung zurück

  • Wie ich gestern (9.9.20) aus dem eMail-Verteiler für Sachsen-Anhalt erfahren habe, treten DL2HRS (1. Stellvertreter Distrikt W) und DK1DSA (Kassenwart) "zu sofort" aus ihren Ämtern zurück!


    Als Grund werden "interne Zerwürfnisse" mit dem Vorsitzenden des Distrikt Whiskey, DL4ST, angegeben.


    Laut DL2HRS soll nunmehr der Distriktsvorsitzende, DL4ST, für sämtliche Anfragen alleine zuständig sein. :thumbup:


    ---


    Eigentlich nur ein weiterer Schritt zum Zerfall des DARCs in Sachsen-Anhalt, dem lediglich nur noch 560 (Zahl aus 2017) YLs & OMs angehören...

    Edited once, last by DJ8PA: sry DK1DSA ist der 1te Vorsitzende und DL2HRS wäre Kassenwart; ich bitte das zu Entschuldigen. Ich habe es genau andersherum geschrieben. ().

  • Danke für die Info, wusste ich nicht. Ich denke, wenn man so sieht wie es in den "sozialen Medien" so zugeht,

    verwundert das nicht.

    Denke, die Digitalisierung und heutige "Schnell-Schnell Gesellschaft" tut ihr übriges.

  • ELO ... warum soll "ich" irgendwas "klären" - hast du den Schuss nicht gehört oder was?! Oder was soll dieser dämliche Spruch?!


    Dieses "Forum" ist toter als tot, alle paar Monate mal eine Meldung - naja.


    Selber denken scheint nicht mehr in Mode zu sein, unter deutschen OM.


    btw, der DV-Vorsitzende hat das Wort: (hier vom 04.11.2020 - Extra für Euch ihr Leecher stelle ich das ein und der Dank ist dann ein Saudummer Kommenatr von irgend einer Flitzpiepe.....Klasse)


    Hallo liebe Mitstreiter, im Distrikt Sachsen-Anhalt.



    Ich habe nicht die Absicht mich vor jedem Mitglied hier in der Runde zu rechtfertigen und jede Mail einzeln zu beantworten. Ich bitte um Verständnis.



    Richtig ist es, dass wir bisher im Vorstand keinen Weg gefunden haben, gemeinsam den Distrikt zu führen. Das hat mit Corona wenig zu tun, denn bereits im September 2019 habe ich unsere Vorstandsmitglieder nachweislich über die Sittuation informiert und zu einer Vorstandsitzung an einen Tisch gebeten. Da meine Einladungen stets abgelehnt wurden, informierte ich den Amateurratssprecher und den Vorsitzenden des DARC e.V. über die vorliegende Sittuation. Als Ergebnis kam heraus, dass wir in monatlichen Telefonkonferenzen zueinander finden könnten. Mit dem Rücktritt beider Stellvertreter hat sich das erledigt.


    Von Seiten der stellv. Vorstandsmitglieder gab es keinerlei Einladungen oder Aktivitäten zu einer Übereinkunft und der effektiven Gestaltung der Vorstandsarbeit im Distrikt "W".



    Unterschiedliche Ansichten und Auffassungen wird es immer wieder im Leben geben und das ist auch gut so, als Ausdruck unseres Demokratieverständnisses.



    Ich denke es ist nicht angebracht hier darüber zu schreiben - "Was hätte, was könnten wir usw.". Es geht um die Zukunft unseres Distriktes!


    Auch wenn auf Grund der jetzigen Corona Sittuation das Vereinsleben schwierig ist, können wir nicht alles ruhen lassen und abwarten. Bitte versteht, dass ich nicht all die zu leistende Arbeit im Distrikt auf meine Schultern tragen kann, möchte und werde.



    Beispiele:


    - Monatliche Telefon/Video Konferenzen des Amateurrates (mit schnell mal reinhören geht da nichts - man muss ich vorbereiten und hinterher gibt es Aufgaben zu erfüllen).


    - Zustimmungen zu Beschlussfassungen des DARC e.V. (z. B. Finanzen der DARC e.V.) - das kostet viel Zeit und muss durchdacht werden.


    - Lesen, verstehen von schriftlichen Beschlussfassungen des DARC e.V. Vorstandes,


    - Unter normalen Bedingungen zweimal im Jahr ein Wochenende zur AR Tagungen und MV des DARC e.V.,


    - Messe Kassel und Friedrichtshafen, gestaltet durch Mitarbeit der Distrikte,


    - Führung eines Übergangsortsverbandes im Distrikt, da eine Auflösung durch die MV beschlössen werden muss,


    - Begleitung und Übersicht der MV/Wahlen in den Ortsverbänden,


    - Vorbereitung der MV/Wahlen im Distrikt (Berichterstellung, Finanzabrechnung, Wahlkommission, Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation, ....)


    - Schlichtungen von Streitigkeiten zwischen Vertragspartnern,


    - Versuch der Öffentlichkeitsarbeit, da kein Referat,


    - Anleitung und Aufgabenverteilung der wenigen vorhandenen Referate,


    - Ausgabe der Urkunden und Medaillen für langjährige Mitgliedschaft liegen noch hier von 2020 vor,


    - ....



    Ich höre auf aufzuzählen, dass würde noch mindestens eine Seite weitergehen und bitte um Verständnis, dass ich mich mit dieser Sittuation an die Ortsverbandsvorsitzenden gewandt habe.



    Es geht um die Zukunft unseres Distriktes und ich werde soweit wie möglich versuchen viele der Aufgaben, bis zur nächsten MV/Wahl, aufrecht zu erhalten und zu erfüllen. Ich bitte aber auch um Verständnis, wenn nicht alles wie gewünscht funktioniert.



    Bitte macht euch Gedanken, wie in Zukunft der Distriktvorstand in Sachsen-Anhalt zu besetzen ist. Die Vorschläge müssen schließlich von den Ortsverbandsvorsitzenden kommen.



  • hast du den Schuss nicht gehört oder was?!

    Sei bitte nicht so empfindlich. Ich habe die Posts ja interessant gefunden, aber ....... wenn zwei Funktionsträger ihr Amt hinwerfen, geht die Welt nicht unter. Wenn Du dazu vom Niedergang des DARC schreibst und spekulierst auf <500 in W, dann ist das erste etwas übertrieben und das zweite kann Dir Dein DV beantworten (falls nicht im DARC, kann es Dir wurscht sein). Das reizt nicht unbedingt hier zum Antworten.


    Es knirscht in jedem Verein mal und die Erde dreht sich weiter. Den Distrikt Q gibt es immer noch, und in W werden sich von aktuell >500 auch noch Leute finden, die den DV unterstützen oder einen neuen wählen, DK8OK macht weiter gute Technikberichte und den DARC nieder ........ Das ist lebendiges Vereins- und sonstiges Leben. Man muß auch nicht austreten, sondern kann auch mal etwas mit Stil raufen. Bei den vielen unterschiedlichen Interessen im Amateurfunk ist es eher ein Wunder, daß es nicht mehr kracht.


    Ich habe es in >60 Jahren DARC auch schon einmal geschafft, am OV-Abend ein paar Fäuste vor meinem Gesicht zu haben. Man muß halt zu seiner Meinung auch stehen und heute ..... reden wir längst wieder normal miteinander. Ich mag öffentliche Querelen nicht und kläre lieber im kleinsten Kreis, aber anbrennen tut bei mir auch nichts. Es geht immer mal was schief, gehört auch zum Vereinsleben. Dann redet man miteinander und nicht gegeneinander per Twitter & Co.


    Bitte cool bleiben, auch ruhig weiter Infos posten, aber bitte nicht gleich den Weltuntergang prophezeihen. 73 Peter