Posts by DL8HCZ

    Ein Wunder ist geschehen: Nachdem die BNetzA Prüfungen für Seefunk- und Flugfunkzeugnisse bereits seit Monaten

    abnimmt, werden Ende Mai 2021 Konzepte zur Wiederaufnahme des Prüfungsbetriebs beim Amateurfunk erst noch "erarbeitet".

    Warum nicht einfach die Konzepte aus dem Bereich Seefunk und Flugfunk adaptiert werden, bleibt unverständlich.

    Man sieht, welchen Stellenwert der Amateurfunk im Vergleich zu anderen Funkdiensten bei den Behörden haben muss....


    73 Joachim, DL8HCZ/CT1HZE




    Mitteilung der BNetzA von heute, 21.5.2021:


    Hinweis zur aktuellen SARS-CoV-2 (COVID-19)-Entwicklung:

    Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten,

    aufgrund der Entwicklung im Zusammenhang mit der dynamischen Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) hatte sich die Bundesnetzagentur dazu entschieden, bis auf weiteres keine Amateurfunkprüfungen mehr abzuhalten.

    Angelehnt an die in Kraft tretenden Lockerungen der Eindämmungsmaßnahmen erarbeiten wir derzeit Konzepte zur Wiederaufnahme des Prüfungsbetriebs für jeden Prüfungsstandort unter Berücksichtigung der jeweils geltenden, landespezifischen Coronaschutzverordnungen.

    Wir bitten weiterhin darum, vorerst auf Anmeldungen zu Prüfungen zu verzichten und erst dann Anträge auf Zulassung zur Teilnahme an einer Amateurfunkprüfung zu stellen, wenn neue Prüfungsplätze veröffentlicht wurden. Hierüber werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

    Sobald wieder Prüfungstermine angeboten werden können, werden zunächst die Prüfungsteilnehmer/innen zu neuen Terminen eingeladen, deren Termine abgesagt werden mussten. Dabei wird die Reihenfolge der ursprünglichen Termine berücksichtigt.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

    Stand: 21.05.2021

    Im BNetzA-Amtsblatt 24/2020, das voraussichtlich am 23.12.2020 veröffentlicht werden wird,

    werden für den Amateurfunk in DL die bereits bestehenden Sonderregelungen bzw. Erlaubnisse

    für das 160m-Band (Sendeleistung und Conteste an Wochenenden)

    für das 13cm-Band,

    für das 6cm-Band,

    für das 6m-Band und

    das 4m-Band (Betrieb von 70.150 bis 70.200 MHz)

    bis zum 31.12.2021 verlängert.


    :thumbup::)


    Frohe Feiertage und bleibt gesund!

    73 Joachim, DL8HCZ

    Die HAM RADIO 2020 wurde soeben komplett abgesagt.

    Die nächste HAM RADIO wird erst Ende Juni 2021 stattfinden.




    Coronavirus COVID-19 funkt dazwischen: Ham Radio findet nicht wie geplant statt
    Friedrichshafen – Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 ist die Messe Friedrichshafen gezwungen, eine schwerwiegende Entscheidung zu treffen: Die internationale Amateurfunk-Ausstellung Ham Radio wird nicht im geplanten Zeitraum vom 26. bis 28. Juni 2020 stattfinden, sondern vom 25. bis 27. Juni 2021 durchgeführt. Die Bundesregierung und Ministerpräsidenten der Länder haben am gestrigen Mittwoch, 15. April entschieden, dass es bis einschließlich 31. August 2020 keine Großveranstaltungen geben darf.

    „Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Corona-Virus kann die 45. Auflage der Ham Radio leider nicht stattfinden“, erklärt Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. Bereits in den vergangenen Wochen musste dieselbe Entscheidung für weitere Veranstaltungen (Aqua-Fisch, IBO, AERO, Tuning World Bodensee sowie Motorworld Classics Bodensee) getroffen werden. Betroffen zeigt sich auch Projektleiterin Petra Rathgeber: „Dass die Veranstaltung nicht wie geplant stattfinden kann, ist höchst bedauerlich. Die Gesundheit aller Aussteller und Besucher hat allerdings oberste Priorität. Unser Messekalender und die Termine der Branche lassen leider keinen Raum für einen Nachholtermin in diesem Jahr.“ Der Vorsitzende des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. (DARC), Christian Entsfellner, ergänzt: „Unsere Mitglieder, in- und ausländische Gäste und wir selbst sind durch die jetzt kurzfristig notwendig gewordene Entscheidung schwer betroffen. Bis zu unserem nächsten Wiedersehen in Friedrichshafen freuen wir Funkamateure uns darauf, unsere Kontakte über den Amateurfunk aufrecht erhalten zu können.“ Gänzlich auf Ham Radio-Feeling verzichten müssen Funkamateure aber nicht: Auf der Webseite der Ham Radio werden Aussteller in Form einer virtuellen Messe Produktneuheiten präsentieren. Zudem bietet der DARC e.V. dort Vorträge an.

    Die Aussteller, Besucher und beteiligten Partner werden derzeit informiert.

    Ebenfalls gewählt wurden in den Vorstand:

    DG2RON, DJ2ET, DL3GBE

    Alle haben die Wahl angenommen.


    Nicht gewählt wurde im 1. Wahlgang DB6OE,

    obwohl extra kurz zuvor die Zahl der zu wählenden Vorstände

    vom AR noch von 3 auf 4 erhöht wurde....


    Auch im 2. Wahlgang ist Thomas DB6OE nicht zum Vorstand gewählt worden.

    Die Anzahl der der Vorstandsmitglieder wurde per Beschluss deshalb wieder auf 3 gesenkt....:whistling:

    Die Unterteilung/Abgrenzung in Personen, die für den Neuanfang stehen bzw. ein weiter so,

    ist m.E. treffend. Bezeichnend ist, dass DL3AH in letzter Minute doch noch DB6OE vorgeschlagen hat.

    Entsfellner hat seine Kampfkandidatur gegen DJ2ET auch erst ganz kurzfristig aus dem Sack gelassen. Er war übrigens auch gegen eine Vorstellung seiner Person in der cq DL im Rahmen der dort nun erfolgten Kandidatenvorstellung, weil ja nicht die DARC-Mitglieder ihn wählen würden, sondern die Amateurräte,

    was ja auch schon einigermassen viel aussagt.... und so jemand will/soll 1. Vorsitzender werden?

    Hallo Thomas,

    es wird spannend werden: Es gibt inzwischen sogar noch einen dritten (und neuen) Kandidaten für den Vorstand aus dem Distrikt P. Und der jetzige 1. Vorsitzende DL7ATE hat seine erneute Kandidatur soeben wieder zurück gezogen. Mit anderen Worten, es wird ab Mitte November einen neuen ersten Vorsitzenden geben.

    DL3MBG kandidiert auch wieder für den Vorstand, es könnte für ihn aber knapp werden, da er in die neue Mannschaft eigentlich nicht so recht hinein passt. Von Grote kandidiert bisher nicht wieder, bis 15.10. könnte er aber noch vorgeschlagen werden.

    Sollte DJ2ET neuer Vorsitzender werden - und danach sieht es aus - bisher gibt es jedenfalls keinen Gegenkandidaten - wird es größere Veränderungen geben im DARC. Alles hängt nun vom "Amateurrat" ab. vy 73 Joachim, DL8HCZ

    Aus gut unterrichteten Kreisen wird berichtet, dass heute

    auf der Besprechung der Conference Preparatory Group (CPG) der CEPT in der Türkei

    der französische Vorschlag bezüglich der eventuellen zukünftigen

    Nutzung des 144-146-MHz-Bands für den Flugfunkdienst, bzw. genauer gesagt der

    entsprechenden Vorstudien dazu, abgelehnt wurde.

    Folgende 10 Länder waren gegen den Vorschlag aus Frankreich:

    Portugal, Österreich, Spanien, Finnland, Litauen, Norwegen,

    Tschechien, Russland, Schweden und Deutschland.

    Um den Vorschlag als CEPT-Initiative abzulehnen waren 6 Stimmen nötig.

    Allerdings kann Frankreich den Vorschlag wohl auch einzeln zur Debatte auf der WRC-23 einbringen,

    der dann allerdings deutlich weniger Gewicht und Chancen zu einer Annahme haben wird.

    Hallo Thomas,

    DXCC in CW ist natürlich die viel größere Leistung, das dürfte klar sein.

    Deinen anderen Kritikpunkten stimme ich auch zu.

    Inzwischen gab es erstmalig auch QSOs in FT8 von D4 in die Karibik auf 2m

    über den Atlantik hinweg (nur 3800km...).

    Die Signalstärken lassen erwarten, dass dort auch CW und SSB-QSOs demnächst laufen werden.

    73 Joachim

    Heute, am 9.6.2019, liefen mehrere QSOs auf 144 MHz zwischen den Kapverden (D41CV) und Stationen in Italien und Slovenien. Als Ausbreitungsmodus ist Tropo + eine spezielle Form von Sporadic-E wahrscheinlich. Die überbrückten Entferungen liegen bei bis zu 4809km,

    was neuer Weltrekord für 2m-Es ist. D41CV wurde sogar auch aus OE gehört (>5100km), es kam aber kein QSO zustande.

    ALLE QSOs liefen digital in FT8 auf 144.174 MHz überwiegend bei Signalpegeln, die nicht für ein SSB-QSO ausgereicht hätten.

    Weitere Details und Analysen zu diesem historischen Ereignis werden im nächsten Funk-Telegramm und DUBUS-Heft veröffentlicht werden.

    73 Joachim, DL8HCZ/CT1HZE

    Für die Abende am 30.7., 31.7. und 1.8.2018 sind zwischen 23 und 24 UTC Aussendungen mit der bekannten Forschungsanlage HAARP aus Alaska auf dem 80m-Band geplant. Gesendet wird mit 80 KW in WSPR auf 3.5926 MHz (=VFO-Einstellung in USB!). Dies hat Chris Fallen, KL3WX, ein Mitglied der Forschungsgruppe der Universität Fairbanks (Alaska), die die HAARP-Anlage nutzt, soeben mitgeteilt.

    Mal sehen, ob jemand in DL etwas davon hören wird.

    Die BNetzA hat mitgeteilt, dass zur WRTC am 14./15.7. Rufzeichen mit dem Präfix Y8 aus DL zugeteilt werden.

    Es ist schon erstaunlich, was alles "gehen" kann.....


    -------------------------------


    Mitteilung Nr. 220 / 2018

    Amateurfunkdienst; Sonderregelungen anlässlich der Radiosport-Team-

    Weltmeisterschaft 2018 in Deutschland (World Radiosport Team Champions-

    hip, WRTC 2018)

    Die WRTC 2018 findet im Raum Jessen/Wittenberg (Sachsen-Anhalt) statt und beginnt am

    Samstag 14. Juli 2018 um 14 Uhr (1200 UTC) während der gleichzeitig laufenden weltweiten

    IARU- Kurzwellen-Meisterschaft. Die WRTC 2018 stellt einen Wettbewerb zwischen Funk-

    amateuren aus aller Welt dar, die sich als Vertreter ihrer Gebiete für die Teilnahme an der

    WRTC 2018 bei den entsprechenden Wettkämpfen qualifiziert haben. Die Wettbewerbszeit

    der WRTC 2018 endet am Sonntag den 15. Juli 2018 um 14 Uhr (1200 UTC).

    Für die Nutzung während der WRTC 2018 werden auf Wunsch des Veranstalters und auf

    Grund der weltweiten Bedeutung der WRTC 2018 im Amateurfunk einem verantwortlichen

    Funkamateur kurze weitere Rufzeichen im Sinne von § 3 Abs. 2 und § 3 Abs. 3 Nr. 4 des

    Amateurfunkgesetzes (AFuG) aus der Y8-Reihe als Klubstationsrufzeichen der Klasse A

    kurzzeitig zugeteilt. Die Zuteilung der Rufzeichen ist auf Grund von Artikel 19 und Anhang 42

    der VO Funk*) aus dem für die Bundesrepublik Deutschland vorgesehenen Rufzeichenblock

    Y2A-Y9Z und der Bildungsregel gemäß dem 2. Spiegelstrich der Bestimmung 19.68 der VO

    Funk möglich. Der Rufzeichenplan gemäß Verfügung Nr. 12/2005 geändert durch Vfg.

    34/2005 gilt diesbezüglich während des Wettbewerbszeitraumes der WRTC 2018 gemäß

    § 10 Abs. 3 der Amateurfunkverordnung (AFuV) als entsprechend erweitert.

    Vor Beginn des Wettbewerbs werden die zu nutzenden Klubstationsrufzeichen vom Veran-

    stalter per Losverfahren an die Teams verteilt, womit jedes teilnehmende Team ein zu nut-

    zendes Klubstationsrufzeichen erhält.

    Die Funkamateure der teilnehmenden Teams dürfen unter Verwendung des für sie vorgese-

    henen Klubstationsrufzeichens während des Wettbewerbs entsprechenden Funkbetrieb an

    einer Amateurfunkstelle als Klubstation durchführen, wenn sie im Besitz einer gültigen aus-

    ländischen Amateurfunkgenehmigung gemäß der CEPT-Empfehlung T/R61-01, oder einer

    gültigen in Deutschland ausgestellten Kurzzeit-Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunk-

    dienst oder einer gültigen deutschen Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst sind.

    Auf Grund dieser Mitteilung besteht kein Anspruch auf künftige Abweichungen von dem gel-

    tenden Rufzeichenplan für den Amateurfunkdienst in Deutschland, der gemäß Verfügung Nr.

    12/2005 geändert durch Vfg. 34/2005 veröffentlicht ist.


    *)Vollzugsordnung für den Funkdienst zum Internationalen Fernmeldevertrag, entsprechend

    den ITU Radio Regulations von 2016

    Hallo Peter,

    vielen Dank für den Hinweis.

    Momentan überschlagen sich ja die Meldungen von Foren und Webseiten im Afu-Bereich, die geschlossen werden. Wir wollen aber durchhalten. :)

    73

    Joachim, DL8HCZ

    Klaus Wöhler, DF9XV, Pressesprecher WRTC 2018, bittet uns folgende Meldung ins
    FT-Forum zu stellen, was wir hiermit sehr gerne tun:


    WRTC 2018


    Helfer gesucht – Spaß garantiert !


    Wittenberg. (xv) Noch 60 Tage sind es bis zum Start
    der Weltmeisterschaft der Funkamateure in Deutschland. „Zahlreiche
    ausschließlich ehrenamtlich tätige Helfer haben die WRTC 2018
    organisiert und durchdachte Strukturen geschaffen, damit das
    Mammut-Projekt vom 12. bis 16. Juli 2018 reibungslos über die Bühne geht
    und zum Amateurfunk-„Sommermärchen” wird. Aber noch fehlen uns ein paar
    Antennenbauer und Betreuer für die einzelnen Stationen“, berichtet
    Michael Höding, DL6MHW, vom Organisationsteam. So werden derzeit noch
    vier Antennenbauer und 25 Stationsbetreuer gesucht.


    Wer mitmachen will, kann sich über die Internetseite www.WRTC2018.de registrieren oder direkt an Axel Schernikau, DL6KVA,
    per E-Mail wenden: DL6KVA@WRTC2018.de


    Wer meint, sich schon angemeldet zu haben, jedoch noch keine
    Bestätigung der Anmeldung erhalten hat, muss sich in jedem Fall mit Axel
    Schernikau in Verbindung setzen.


    An jedem Standort sorgt ein kleines Team für den Auf - und Abbau sowie
    die Betreuung der Contester. Die Teams mehrerer Standorte bauen
    gemeinsam die Infrastruktur auf - von der Stromversorgung und
    Verkabelung über Zelte mit Tischen und Stühlen bis zu Absperrung und
    Informationstafeln. Die Betreuung eines Standorts ist eine ideale
    Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Helfern Außergewöhnliches zu erleben.
    „Wenn dann am Ende das Helferteam die Contester unterstützt hat, die
    die Weltmeisterschaft erringen, werden sie sich zu Recht zumindest etwas
    auch als Champion fühlen dürfen“, meint Michael Höding.


    Der saubere Antennenaufbau ist einer der wichtigsten Aspekte der
    WRTC-Idee. Kleinste Fehler können zu großen Problemen führen, von
    ungewollt schwächeren Signalen bis zu Material- oder sogar
    Personenschäden. Hier werden Spezialisten benötigt, die Erfahrung im
    Aufbau von Fieldday-Antennen haben und in der Lage sind, nach Vorschrift
    zu arbeiten, und sich in ein Team einordnen können. Unter der Leitung
    eines Team-Kapitäns baut jedes Aufbauteam fünf bis zehn Antennen auf.


    Bei der „World Radiosport Team Championship“ oder kurz WRTC, die
    erstmals in Deutschland stattfindet, treffen sich die 63 qualifizierten
    Teams aus aller Welt in der Region Wittenberg/Jessen, um in 24 Stunden
    das Champion-Team zu ermitteln. Dabei entscheidet das Können der Teams
    und nicht das Material. Dafür sorgen die für alle Teilnehmenden gleichen
    Voraussetzungen: Sendeleistung 100 Watt, identische Antennen und
    gleichwertige Standorte. Gefunkt wird in CW und SSB zeitgleich mit dem
    weltweiten IARU-Contest am zweiten Juli-Wochenende, der hohe Aktivität
    garantiert. WRTC-Spitzenteams fahren bis zu fünf Verbindungen pro
    Minute. Das Siegerteam von 2014, Daniel Craig (N6MJ) und Chris Hurlbut
    (KL9A), kam mit 4572 QSOs in 24 Stunden auf durchschnittlich mehr als
    drei pro Minute.


    ---


    Über die WRTC 2018


    Die World Radiosport Team Championship (WRTC) findet alle vier Jahre
    statt. Die vorhergehenden WRTC’s fanden statt in Seattle/USA (1990),
    San Francisco/USA (1996), Slovenien (2000), Finnland (2002), Brasilien
    (2006), Russland (2010), und New England/USA (2014).


    Weiterführende Information sind verfügbar auf den Web-Seiten
    http://www.wrtc2018.de oder http://www.funksportwm2018.de.