Ende der 45. HamRadio, - mit ca. 28,67% Besucherrückgang!

  • Die 45. HamRadio 2022, ist nun auch schon wieder Vergangenheit und die allgemeine Zufriedenheit der Veranstallter lässt wohl doch etwas zu wünschen übrig. Wenn man die Meldungen der Beteiligten liest, hat man einen bitteren Nachgeschmack. Wenn man die Website der Messe-Friedrichshafen betrachtet ist hier von: „Die Messe hat nach der Pause unsere Erwartungen komplett übertroffen. Mit unserem Motto „Ein Wiedersehen mit Freunden“ haben wir mitten ins Schwarze getroffen.


    Es mutet schon ein wenig seltsam an, wenn man sich die Wahl der Worte einmal auf der Zunge zergehen lässt. Die Zahlen der Besucher von 2019 lagen bei 14.300 und die von 2022 bei 10.200. Das bedeutet einen Besucherrückgang von 4.100 zahlenden Besuchern, oder in anderer Darstellung sind das ca. 28,67%, die auf “Ein Wiedersehen mit Freunden“, in diesem Jahr wohl leider verzichtet haben. (Trotz 9.— Euro-Ticket)


    Ob der Grund für diesen erheblichen Besucherrückgang bei der letzten, der 45. HamRadio im Verschwinden von plötzlich 40 Ortsverbänden des DARC zu finden ist, muss man abwarten. Es kann auch sein, dass 80 Ortsverbände eine Fusion eingegangen sind, aber davon habe ich bis jetzt auch noch nichts gehört. Oder hat schon eine neue Kündigungswelle begonnen . . . . !


    Tatsache jedenfalls ist der Text auf der Website des DARC, gleich oben:


    . . . Der DARC gliedert sich bundesweit in 24 Distrikte und ca. 960 Ortsverbände. . . .


    Im Gegenteil dazu findet man auf der Seite Distrikte / Ortsverbände, die Daten:


    Der DARC e.V. gliedert sich in rund 1.000 Ortsverbände, die in 24 Distrikten zusammengefasst sind. Einer davon ist bestimmt in Ihrer Nähe.



    Anmerkung: Falls der Ortsverband noch da ist, denn 40 Ortsverbände weniger sind ja nicht gerade wenig. 8o


    Aber sicherlich wird sich jetzt gleich ein “Linientreues DARC-Mitglied“ melden und alles als völlig normal hinstellen und auch die Besucherzahlenverluste der letzten HamRadio uns als riesigen Erfolg des DARC präsentieren.


    Ich bin jetzt schon gespannt auf diese Kommentare.

  • Guten Tag,


    Nach 8 Tagen Bodensee und Ham Radio, kann ich sagen es war deutlich ruhiger auf der Messe.

    In der Messehalle 1 fehlten neben Wimo,Difona,UKW Berichte,der Holländer Veenstra,der englische

    Händler Waters and Stanton.Es war also Luft in der Halle.

    In unserem Hotel in Tettnang,war zur Messezeit noch ein Zimmer zu bekommen.

    Es war toll,Abends im Biergarten mit Ömern aus der ganzen Welt zu sitzen.

    73 de Hermann DO1YHN aus dem OV Detmold N04

  • Wenn man die Meldungen der Beteiligten liest, hat man einen bitteren Nachgeschmack. ........... „Die Messe hat nach der Pause unsere Erwartungen komplett übertroffen. Mit unserem Motto „Ein Wiedersehen mit Freunden“ haben wir mitten ins Schwarze getroffen.


    Es mutet schon ein wenig seltsam an, wenn man sich die Wahl der Worte einmal auf der Zunge zergehen lässt. ........


    Ob der Grund für diesen erheblichen Besucherrückgang bei der letzten, der 45. HamRadio im Verschwinden von plötzlich 40 Ortsverbänden des DARC zu finden ist, ...........

    Du hast schon bessere Artikel geschrieben und über Deine Zunge und Geschmack mag ich Dir hier nicht antworten. :)


    Man hatte (bei Gesprächen am Samstag vor Ort erfahren) mit weniger gerechnet, weil ...... (deckt sich mit Aussagen von eigenen Freunden und Bekannten) viele wegen fehlender Hersteller und Händler und (der überwiegende Teil) wegen des aktuell wieder steigenden Covid-19-Risikos zu Hause geblieben sind. Ich bin mit wenig Erwartung hin und war zufrieden wieder zu Hause. "Linientreu" war nur mein Auto bei dem Sch....-Wochenendverkehr, der dann noch zu den G7-Tagen mit Teilsperrungen in und um München lief bzw. stand.


    Dein OV-Theorie-Geschreibsel ist einfach albern. 2019 hatte ich mir für meinen MV-Vortrag aktuelle Zahlen geben lassen. Die 40 OVs mit den niedrigsten Mitgliedszahlen hatten alle 40 zusammen 166 Mitglieder und es ist (auch Dir) bekannt, wie sich überall in DL die OMs um Posten bzw. der zugehörigen Arbeit reißen. Diese Mini-OVs lösen sich nach und nach auf (mangels Arbeitswilligen), die Mitglieder gehen zu Nachbarn oder in die "Sonder-OVs" (70er oder 60er Nummern).


    Wen möchtest Du jetzt dazu auf die Schuhe ............ ??.... nur weil auf irgendwelchen HTML-Seiten irgendwas nicht auf's I-Tüfelchen zusammenpaßt ??


    73 Peter

  • Du hast schon bessere Artikel geschrieben und über Deine Zunge und Geschmack mag ich Dir hier nicht antworten. :)


    ...


    73 Peter

    Hallo Peter, Du bist ja auch hier, ist es im anderen Amateurfunk Forum langweilig geworden? Immer noch voll auf Linie und wenig offen für andere Meinungen? So kenne ich Dich nun, rückwärtsgewandt und immer gern die ollen Kamellen von 1965 rausgekramt, damals war halt alles besser. Ist die HAM Radio die nächste Messe, die wie die CeBit auch die Segel streichen muss, weil der Stern nun langsam untergeht und die "Betonköpfe" ihren Stiefel trotzdem durchziehen? Es wäre wirklich schade, lässt sich aber vermutlich nicht mehr aufhalten. Du erinnerst dich an unsere seitenweise Diskussion über die Überalterung in den OVen, oder? 40 weniger, wie viele werden es nächstes Jahr sein?

  • Du erinnerst dich an unsere seitenweise Diskussion über die Überalterung in den OVen, oder?

    Hallo Jürgen, etwas OT, aber in FN waren außer bei AATis und P-Distrikt mit AJW nur Ältere, wie immer man Alter definiert.


    Ich finde es immer wieder erfrischend, wenn 60+jährige über Überalterung des DARC reden und schreiben. Dein Jahrgang entspricht dem arithmetischen Mittelwert des DARC (lt. Deiner Homepage). Wir könnten den DARC schlagartig verjüngen, wenn die Mitgliedschaft an das Rentenalter gekoppelt würde. Würde mich ja auch treffen, aber ........ nur mal so als Alternative.


    Ich kenne übrigens das Alter der Mini-OV-Mitglieder nicht. Nur als Anekdote, nicht ganz so alt: Unsere Tochter kam in der zweiten Klasse eines Tages heim - "Wir haben eine neue Klassenlehrerin." "Erzähl mal, wie ist die denn so." "Oooch, so'ne alte Frau ....". Später haben wir dann erfahren, es war eine 23jährige Referendarin - eben aus der Sicht einer 8jährigen.


    73 Peter


    BTW: ich bin schon offen für andere Meinungen. Muß ich die deshalb alle annehmen, oder darf ich meine noch behalten ??

  • BTW: ich bin schon offen für andere Meinungen. Muß ich die deshalb alle annehmen, oder darf ich meine noch behalten ??

    Hallo Peter, bitte nicht böse sein, Du kennst meine Meinung zur Genüge. Ich kann deshalb auch die Klappe aufmachen, weil ich eben nicht zu den Jüngeren, sondern auch schon zu den Älteren gehöre und somit auch selbst betroffen bin. Wir "alten Säcke" sind nicht mehr in der Lage positive Veränderungen zu bewirken (das muss man sich selbst auch eingestehen), dass müssen deutlich jüngere Personen machen, die aber leider fehlen. "Quo Vadis" Amateurfunk?


    PS: Die Anekdote mit deiner Tochter kannte ich schon!

  • Hallo Juergen,


    in die lange Reihe der “Alten Säcke“ muss ich mich ja auch einreihen, aber dennoch hat bei mir die Gleichgültigkeit gegenüber allen Dingen noch nicht eingesetzt und daher beobachte ich die gegenwärtigen Zahlen sehr genau und behalte daher auch den Überblick, jedenfalls über das Meiste.


    Dein Gedankengang zur CeBit ist natürlich gar nicht so abwegig, wie man auf den ersten Blick meinen könnte. Wenn man den Messestandort Hannover etwa in eine etwas engere Betrachtung mit einbezieht z.B. die Interradio, ist es kein Wunder, dass man hier einen Schlussstrich gezogen hat. Die Besucherzahlen lagen im Jahre 2000 noch bei 4.000 Funkinteressierten und sind bis zu den Jahren 2014/15 auf jeweils 2.400 Besucher abgesunken. In diesen 15 Jahren waren es 40% weniger Besucher.


    Mit großen Vorschusslorbeeren hatte man dann 2016 den Funk-Tag Kassel aus dem Boden gestampft, der es auf 2.100 Besucher gebracht hat und es im Jahre 2019 auch nur auf gerade mal 2.500, also 100 Besucher mehr als auf der letzten Interradio in Hannover 2015.


    Wenn wir schon beim rechnen sind, werfen wir mal einen Blick auf die Zahlen der HamRadio von 1998, da waren es noch ca. 22.000 Besucher und die Welt war in Ordnung.


    Im Jahre 2002 zeigten sich in Friedrichshafen dann nur 11.012 Funkbegeisterte und gegen 2006 waren es wieder über 18.100 auf der Messe. Von nun an ging’s Bergab und 2018 auf 13.900 Besucher, ein Minus von 3.200 zum Vorjahr und 2019 wieder +400 mehr, ein Anstieg auf 14.300 Besucher in Friedrichshafen.


    Am Problem von 2022 haben aber m.E. auch die zum Teil namhaften Händler, die durch Abwesenheit glänzten, eine Mitschuld wenn demnächst die HamRadio den Bach runtergeht.


    Also schauen wir mal, dann sehn wir schon – wie sich 2023 alles “verbessert“.


    Messebesucher

  • Gleichgültigkeit ..... da fühle ich mich nicht betroffen. Ich sehe nur die Interessenverschiebung bei den Jugendlichen. Wir hatten früher ja auch noch andere Sachen im Kopf, da war doch noch was ...... aber für Technik- und Bastelfreaks war Funk eine tolle Sache. Es gab eben anfangs nur Amateurfunk und damit den DARC. Aber neben Sport und anderem war das auch nicht die große Masse.


    Heute hat jeder Youngster sein IPhone/Handy, PC daheim, und dazu noch das Internet. "Man" ist nicht mehr so gesteigert an Funktechnik interessiert. Das kann man m.E. nicht so pauschal dem DARC in die Schuhe schieben. Holzköpfe hatten wir auch schon immer - CW-Puristen, RTTY war verpönt (ich war deshalb einige Jahre parallel im DAFG). Warum sollte das heute anders sein und die sind nun mal nicht "der DARC" alleine.


    Ich persönlich sehe nicht viel Sinn in einer Anbiederung an Handy-Betrieb und Internet, aber damit bin ich auch schon wieder Exote. M.M. nach sind Handy- und Internet-Freaks i.d.R. bereits in anderen Gruppen gebunden. Wozu da konkurrieren ?? Man kann Afu ja mit Handy und Netz ergänzen als Hilfe oder Tools. D.h. ich lehne das nicht ab, nutze es selber (PC an der Funke), aber mein Schwerpunkt bleibt drahtlos.


    Die Messemüdigkeit ist allgemein. Die Systems ist seit Jahren aus München weg, selbst Seniorenmessen sterben aus. Ist jetzt etwas OT - Man hat die anfangs ab 60er Zielgruppe gefahren, dann als 50+ Messe deklariert, hat auch nichts genutzt. Wenn dort nur noch Rollatoren, Seniorenhandys und Rechtsanwälte für die Erben auftreten, geht halt keiner mehr hin. Eine kleine Parallele dazu sind die Afu-Händler: ich kriege dort kein "nicht-CE" Gerät mehr, und was soll ich mit CE in USA ?? Yaesu wurde durch einen italienischen Händler vertreten und ich habe dort gefragt. Importieren wird nach und nach ebenfalls für Privat ein Hürdenlauf mit ungewissem Ausgang. Dazu sollen dann auch noch - wie einige Verbände es versucht/gemacht haben - Liz-Klassen für nur CE-pflichtigen Funkbetrieb kommen ?? Sorry, aber solche Leute sollen wegen mir bitte PMR, CB-Funk oder ähnliches machen. Die Meinung gestatte ich mir immer noch. (Die Gerüchte dazu für DL sind mir ziemlich wurscht).


    So reicht für heute. Ich maule halt einfach, wenn für alles und jedes der DARC her halten muß. Wir haben so eine große Interessenvielfalt, so daß irgend-wer immer was falsch macht und irgend-wer anders auch mal was richtig. Hinterher sitzt man dann doch wieder am gleichen Tisch (oder Forum :) .


    73 Peter

  • Also schauen wir mal, dann sehn wir schon – wie sich 2023 alles “verbessert“.

    Da glaube ich nicht mehr dran. In den einzelnen Disziplinen (Messen, OV, Verein, Veranstaltungen usw.) wird sich dann was verbessern, wenn der Amateurfunkdienst sich insgesamt neu erfindet, inhaltlich erneuert und diese Veränderung proaktiv lebt. Das ist vermutlich ein Kraftakt, den die jetzigen Strukturen weder können und überwiegend auch altersbedingt nicht wollen, so meine Wahrnehmung. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass neue Ideen aktiv ausgebremst werden und insbesondere viele (mit Ausnahmen) der "Älteren", den "Frischlingen" auch regelrecht aktiv im Wege stehen. Da steigt dann der Frust und gleichzeitig sinkt die Bereitschaft der "Frischlinge" ein Amt zu übernehmen rapide (siehe OV Sterben). Und wer dreimal auf dem Funktag in KS war und immer wieder den gleichen alten Schrott beim Flohmarkt findet, der hat irgendwann auch keinen Bock mehr sich da durch zu wühlen.


    Ich bin auch etwas ratlos, besonders erschrocken war ich aber 2014, als ich in den ersten OV eintrat. Ich hatte wirklich nicht erwartet, dass die OV Landschaft so dermaßen desolat ist. Bis heute hat sich daran nichts verbessert im Gegenteil, es wird ja als schlimmer. Diese Entwicklung setzt sich in sinkenden Mitglieder- und Besucherzahlen fort, so wie wir jetzt sehen.

  • Überarbeitete Besucherzahlen von der 45. HamRadio 2022


    Nach widersprüchlichen Angaben von in anderen Amateurfunkpublikationen erschienenen Berichten wurden auch angesichts des selbst beobachteten Besucheraufkommens, die Zahlen in Zweifel gezogen. Hier nun die jetzt veröffentlichten Zahlen aus dem Magazin: Das Funktelegramm, Ausgabe 07/2022 (September), Seite 3.


    Die Besucherzahl der 45. Hamradio 2022 liegt bei ca. 6.400 Besuchern und damit waren es ca, 7.900 Besucher ( - 55,25 %) weniger als zuletzt 2019, die in diesem Jahr “auf ein Widersehen mit Freunden“ verzichtet haben. (Quelle: Funktelegramm 9/22, Seite 3, rechts)




  • Post by DL4CW ().

    This post was deleted by the author themselves ().