Anträge zur MV November 2016

  • Anträge A und D


    Kommentar von DK2BR :


    KASPERLETHEATER !


    Zur Begründung des Antrages D möge sich jeder Leser seine eigenen Gedanken machen.


    Zitat Anfang :
    Begründung:


    Ohne Diskussion mit dem Vorstand, wurde durch ein Mitglied ein Mitgliederbegehren
    (26. August 2016) gestartet, diese Vorgehensweise entspricht bereits nicht dem Sinn
    des Mitgliederbegehrens.


    Auch im Übrigen bestehen erhebliche Bedenken hinsichtlich der Art und Weise der Durchführung.
    Zitat Ende


    Dann mal Gute Nacht.

  • Laß es Dir doch von Herbert schicken, der ebenfalls Nichtmitglied und Nicht-Betroffener ist.


    Es gibt genügend Statements zu der unüblichen Vorgehensweise, daß zwar ein (bereits alleine antragsberechtigtes) Mitglied ein Begehren startet und (s)ein ebenfalls alleine antragsberechtigter DV (= AR Mitglied) ohne kollegiale Rücksicht (Information) zu DV-Kollegen und Vorstand ein Roll-out an alle OVVs durchführt. Es sollte ja eigentlich ein Mitgliederbegehren sein (lt. Satzung) und kein Referenten- oder DV-Begehren.


    Das jetzt mal unabhängig dazu zur Vorgehensweise (nichts anderes wurde kritisiert), obwohl ich das Begehren in Teilen gut finde (und nur wegen teilweiser Zustimmung nicht unterzeichnet habe). Der Vorstand hat ja auch reagiert und die konsensfähigen Teile eigens beantragt.


    Daß hier mal wieder nur die halbe Wahrheit zitiert wird, ......... typisch.

  • Der Vorstand hat ja auch reagiert und die konsensfähigen Teile eigens beantragt.


    Das war auch im Politbüro der SED die übliche Vorgehensweise. Mit dieser Methode konnten alle auch nur im Ansatz kritischen, missliebigen oder unpassenden Meinungen elegant entschärft und letztlich zum Wohle des Sozialismus angewendet werden. 8o:thumbup:

  • Wenn Du Dein GST-Trauma noch nicht überwunden hast, kannst Du das dem DARC nicht anlasten. Wir haben zwar in DL eine Ossi-Regierung, aber im DARC keinen Ossi-Vorstand, der Dir die SED ersetzen kann.


    Der Vorstand hat an anderen Stellen, auch in "Antragspaket", sich dazu ausführlicher geäußert. Das zu zitieren würde ja dann die Kritikgründe im Thread herabsetzen, also erst mal alles weglassen, was positiv sein könnte.

  • Na, dann schiebe ich doch mal positives nach:


    z.B. folgende Quelle: ( ... leider auch nur eine sekundäre.... )



    Wo das positive ist? ... wohl im Eingeständnis, dass eine den Mitgliedern zustehende Plattform fehlt....


    Wirklich ambitioniert ist die Argumentation: Der Weg war nicht erforderlich, also war er nicht zulässig.


    73 de Olaf

  • Ja sicher, ein like für die (bewußte) TO-Provokation mit Halbwahrheiten, ein like für den SED Vergleich und ein Like für eine (bewußte) Unwahrheit.

    Zitat

    Wirklich ambitioniert ist die Argumentation: Der Weg war nicht erforderlich, also war er nicht zulässig.

    Kannst Du diese Schlußfolgerung belegen, oder wieder einmal eine cerberale Flatulenz ?? Im Antrag 12 E hat der Vorstand das Begehren als Antrag übernommen. Er hat lediglich Kritik am Vorgehen geübt und einen Zusatzantrag im Sinne eines Teils des Begehrens gestellt. Das gesamte Begehren nach 12 E ist vermutlich nicht konsensfähig.


    Einfach nur stänkern und Schlußfolgerungen in den Raum stellen, die außer dem Stänkerer keiner geschrieben hat.


  • Entweder man lehnt das Begehren ab oder lässt es zu.
    Großzügig aus Teilen? des Begehren einen Antrag zu schmieden hinterlässt genau den Geschmack welchen pfiffikus oben bereits erwähnte. Man kann es so oder so sehen.

  • Was nu, hat er das Begehren übernommen (siehe zwei Sätze oben) oder nur Teile davon ?

    Du kannst doch lesen und der erste Satz ist eindeutig.

    "DB6ZH" schrieb:

    Das gesamte Begehren nach 12 E ist vermutlich nicht konsensfähig.

    "DO1PBL" schrieb:

    Konsens im Sinne von :
    1) Übereinstimmung von Meinungen
    2) Zustimmung, Einwilligung
    (Quelle Duden http://www.duden.de/rechtschreibung/Konsens)

    [/quote]Genau so ist es. Da der Antrag nur insgesamt beschlossen oder abgelehnt werden kann, vermutet der Vorstand eine Ablehnung - die nur insgesamt geht. Zu dem Teil des Begehrens, den der VO gut findet, hat er diesen Teil als neuen Antrag 12 D eingestellt. Der entspricht dem Pkt. 4 des Begehrens und Teilen des Punktes 5. Das ist für Mitglieder problemlos im Dokument nachlesbar.

    Zitat

    Entweder man lehnt das Begehren ab oder lässt es zu.
    Großzügig aus Teilen? des Begehren einen Antrag zu schmieden hinterlässt genau den Geschmack welchen pfiffikus oben bereits erwähnte. Man kann es so oder so sehen.

    Da gibt es kein "so oder so sehen", außer man hat Sehstörungen oder Probleme mit demokratischen Vorgängen. Es kommt öfter vor, daß in den MV-Ausschüssen ein Antrag umformuliert wird. Der Vorstand ist in der MV selbst aber nur ein besserer Zuschauer und Berichterstatter, nicht stimmberechtigt und muß seine Anträge eben vorher stellen. Er kann nicht von sich aus auf der Versammlung einen Antrag wie das Begehren einfach "umfummeln". Anstelle zu "tricksen" hat er eben vorher seinen Standpunkt dazu per Antrag eingebracht. Was daran "Geschmäckle" ist, verstehe ich nicht. Aber ...... siehe SED Kommentar, die "Geschmacks"-Bildung ist halt in den 40 Jahren unterschiedlich verlaufen, aber nicht ein Problem des DARCs.

  • Vorstand informiert zu Unterlagen der Mitgliederversammlung
    -----------------------------------------------------------
    Der dem Amateurrat im Herbst zur Beschlussfassung gestellte Jahresabschluss 2015 ist für alle Mitglieder im Mitgliederbereich der Internetseite des DARC zugänglich. Mit einer angeblichen Verpflichtung zur Veröffentlichung hat das nichts zu tun. Der Vorstand veröffentlicht die Zahlen nur vorgezogen. Der Vorstand möchte mit der Veröffentlichung weiteren unsäglichen, ständig neuen, nicht dem Vereinszweck dienenden - zum Teil auch persönlich angreifenden Behauptungen Weniger zur Arbeit des Vorstandes und zur Rechnungslegung zumindest außerhalb der Vereinsöffentlichkeit - beenden. Er möchte Anstoß zum Nachdenken geben. Die Veröffentlichung enthält nämlich auch die Vorjahreszahlen für 2014, wie das üblich und allgemein bekannt ist. Sie befinden sich in der rechten Spalte. Leider wollen das einige Wenige immer noch nicht wahrhaben und behaupten weiterhin, ihnen seien die Zahlen für 2014 nicht zugänglich. Bereits das ist falsch. Jedes Mitglied kann nun an Hand der veröffentlichen Vorjahreszahlen ferner sehen, dass die aufgestellten Behauptungen unrichtig sind. Der Jahresabschluss 2014 ist den Berechtigten mit dem Entwurf für 2015 nochmals zur Kenntnis gebracht worden. Sie verfügten bereits darüber. Der Vorstand würde es begrüßen, wenn das Lesen von Unterlagen mit der gleichen Intensität erfolgen würde wie das Aufstellen von Behauptungen.
    Die Bereitstellung des Jahresabschlusses als Argumentationshilfe für alle stellt ausdrücklich keine Bestätigung der Richtigkeit von hierzu aufgestellten Behauptungen Weniger dar. Der Vorstand bittet diese Wenigen von der Aufstellung weiterer Behauptungen solange Abstand zu nehmen, bis sie wenigstens alle ausgelesen haben und auf der Mitgliederversammlung noch nicht ausdiskutiert ist.


    Aus dem aktuellen Rundspruch des DARC (41-16)

  • @ DL3BAA und DB6ZH
    Von Euch beiden kommt nur verbale Inkontinenz.


    Schaut man sich die Einladung incl. der Anträge mit der entsprechenden Begründung an,
    läuft es einem kalt den Rücken herunter.


    Wie schrieb ich in meinem Eingangspost : KASPERLETHEATER.


    Damit hier kein falscher Zungenschlag hereinkommt :
    Die Anträge aus dem Distrikt P meine ich nicht damit.

  • @ DL3BAA und DB6ZH
    Von Euch beiden kommt nur verbale Inkontinenz.


    Wie schrieb ich in meinem Eingangspost : KASPERLETHEATER.


    Kannst Du mir mal sagen, wo und wann ich mich zu diesem Thema persönlich geäußert habe?
    Außer dem Zitat aus dem aktuellen RS und dies auch ohne persönlichen Anmerkungen!


    ABER:
    DIe Beiträge von DB6ZH sind OK.


    Zu deinem EIngangspost:
    Im Kasperletheater haut der Kasper mit seiner Klatsche dem Krokodil immer auf den Kopf!


    Damit hier kein falscher Zungenschlag hereinkommt :


    Peter ist nur im übertragenen SInne der Kasper!
    Das Krokodil bist DU

  • Hier mal in Kurzform einige Possen :


    Antrag D aus dem Distrikt P : Der Vertrag vom GF soll nicht verlängert werden !
    Postwendend kommt vom Vorstand der Antrag C : Die Kündigungsfrist vom GF soll von 3 auf 6 Monate verlängert werden, mit mehr als fadenscheinder Begründung.


    Antrag B aus dem Distrikt P : Rederecht soll zu jdem TOP gegeben sein.
    Postwendend nun sogar 2 weitere Anträge dazu.
    AR Sprecher möchte eine Rederecht aber mit Einschränkungen.
    Vorstandsantrag : Jedem Mitglied KANN ein Rederecht eingeräumt werden.


    Eine KANNBESTIMMUNG ist doch "Banane" und kommt einem Redeverbot gleich.


    Antrag B vom Distrikt P : dem Vorstand wird das Vertrauen entzogen.
    Postwendend kommt vom AR Sprecher : Dem Vorstand wird das Vertrauen ausgesprochen.


    Was hier der Vorstand und die entsprechenden Personen an gegensätzlichen Anträgen auf den Weg gebracht haben, ist einfach nur noch lächerlich.Und diese Personen sagen selber, dass sie die Geschicke des Amateurfung in Deutschland maßgeblich beeinflussen wollen.
    Das ist ja wohl nur noch eine Lachnummer, wobei es andrerseits bitterer Ernst ist, auch für die Nichtmitglieder.


    Denn bis denn

  • Hier mal in Kurzform einige Possen :


    Antrag D aus dem Distrikt P : Der Vertrag vom GF soll nicht verlängert werden !
    Postwendend kommt vom Vorstand der Antrag C : Die Kündigungsfrist vom GF soll von 3 auf 6 Monate verlängert werden, mit mehr als fadenscheinder Begründung.


    Le roi est mort, vive le roi


    Zitat

    auch für die Nichtmitglieder.


    Genau das ist die Crux an der Sache, was der DARC verbockt betrifft leider nicht nur seine Mitglieder sondern den Amateurfunkdienst in der BRD.


  • Die Kannbestimmung hamse sich aus dem EMVG abgeschaut. Was dort zurecht kritisiert wird ist beim DARC selbst plötzlich hoffähig. Der Fürst entscheidet, wer spricht oder nicht! Insgesamt betrachtet ist es wohl genau wie Du sagst. Und es wird immer schlimmer, anstatt besser.

  • Ich bin gestern aus dem Urlaub zurückgekommen. 2 Wochen ohne Funk, ohne Internet und ohne DARC. Nachdem ich jetzt die Unterlagen zur kommenden MV quergelesen habe, frage ich mich ernsthaft, ob der DARC wirklich noch mein Verein ist und meine amateurfunkspezifischen Interessen vertritt. Die Gegenanträge von Vorstand bzw. AR finde ich nur peinlich. Da mangelt es ganz grundlegend an Format. Aber so ist es nun mal (nicht nur) im DARC: im Ehrenamt engagieren sich leider oft Menschen mit der falschen Motivation und fehlender Sozialkompetenz.


    73 Thomas, DH1TS

  • Ich muß mal probieren, ob ich es vor überfälliger Gartenarbeit in Kurzform hinkriege, der Reihe nach:
    @all: 1. Das EMVG-Desaster haben wir seit 2008 und den jetzigen VO/AR zu verprügeln, ist völlig fehl am Platz.
    2. Nachdem Distrikt P/P34 anscheinend nicht lernfähig ist und bis heute quer schießt (mit dubiosen Aussagen), ist es sinnlos, einseitig pauschal über die Anträge im P/P34 Umfeld zu lamentieren.
    DH1TS : besorge Dir ALLE Hintergrundinfo, insbesondere zu dem Hickhack von P/P34 (seit heute wieder lang und breit im FT11/2016), dort auf deren Homepage zum größten Teil lesbar - mit einigen Falschinformationen. Der Vorstand hat angemessen mit Info und Anträgen reagiert und einige DVs sind ausgesprochen sauer auf P/P34.

    "DK2BR" schrieb:

    Vorstandsantrag : Jedem Mitglied KANN ein Rederecht eingeräumt werden......
    Antrag B vom Distrikt P : dem Vorstand wird das Vertrauen entzogen.
    Postwendend kommt vom AR Sprecher : Dem Vorstand wird das Vertrauen ausgesprochen.......

    Dein Kommentar, noch dazu als NM, ist total daneben. Eine MV ist eine AR-Versammlung (nach Satzung) und keine Quasselstube für Mitglieder. Selbst von jedem OV nur ein Delegierter würde mit Gebabbel den Laden schmeißen. (deshalb ist das Delegierten-Konzept auch Blödsinn). Antrag B und Folge: soll der Vorstand bei solchen idiotischen Anträgen still halten ?? Das schaffst Du ja nicht mal im Forum bei kleinster Kritik. Wenn Du die P(34)-Anträge auch noch gut findest, ........ gut daß Du nicht mehr Mitglied (geworden) bist.

    "DO1PBL" schrieb:

    Genau das ist die Crux an der Sache, was der DARC verbockt betrifft leider nicht nur seine Mitglieder sondern den Amateurfunkdienst in der BRD.

    Da gibt es ein ganz einfaches Mittel, in den DARC eintreten und mitarbeiten. Als NM herum babbeln hilft erst recht nicht.


    73 Peter